Was genau macht eine Liebe wirklich groß und wie merkst du, dass es „die wahre Liebe“ ist?

Von Martina am 18. September 2019 in Gesund&Fit

Das beste Gefühl der Welt ist die Liebe. Wenn sie dich erwischt hat, dann reißt sie dich mit Haut und Haaren mit, sie benebelt den Kopf und wirbelt das ganze Leben einmal komplett durcheinander. Wird diese erwidert, wirst du glücklicher sein, als es anders kaum auf der Welt machbar ist.

Liebe hat jedoch viele Schattierungen. Auch diese Liebe, die nicht als wahre Liebe bezeichnet werden, kann fällt darunter. Dazu zählen beispielsweise Liebe, die ich-bezogen, besitzergreifend ist und von Eifersucht geprägt ist. Oder auch Liebe, bei der immer eine Gegenrechnung erstellt wird und es darum geht, wie viel der eine gibt und wie viel er zurück bekommt. Auch in einer Partnerschaft ist die Selbstliebe wichtig. Hier kommen sieben Dinge, die die echte große Liebe ausmachen:

1. Wahre Liebe rechnet nicht gegen

Eine Gegenrechnung wird nicht erstellt, wenn du wirklich liebst. Es wird weder darauf geachtet, was du von deinem Partner in einer Beziehung erhältst, noch, was er selber hinein investiert hat. Da du und dein Glück ihm wichtiger sind, wird es ihm egal sein. Bei wahrer Liebe bist du ihm sogar wichtiger, als sein eigenes Glück.

2. Wahre Liebe erwartet nichts

Das eigene Glück, die gute Laune und das Leben machen einige Menschen von ihrem Partner abhängig. Ebenso auch das eigene Wohl. Sie geben ihrem Partner das Gefühl, für alles verantwortlich zu sein. Unter Druck setzen sollte man den eigenen Partner bei wahrer Liebe jedoch nicht.

3. Wahre Liebe will den anderen nicht verändern

Mit all seinen Macken und Besonderheiten solltest du den eigenen Partner akzeptieren, wenn du ihn wirklich liebst. Selbst dann, wenn du deine eigene Erwartungshaltung oder auch die eigene Vorstellung über den Partner von deiner eigentlichen abweicht. Bei wahre Liebe solltest du deinen Partner nicht verbiegen. Du hat kein Idealbild von ihm und presst ihn auch nicht in eine Form rein, die ihm nicht wirklich passt.

4. Wahre Liebe gibt Freiheit

Manche Menschen denken, dass zur wahren Liebe die Eifersucht zwangsläufig dazu gehört. Jedoch hat Eifersucht nur etwas mit den eigenen Ängsten und Besitzansprüchen zu tun, jedoch nicht mit wahrer Liebe. Diese Liebe lässt den eigenen Partner seine Freiheiten und die Dinge tun, die ihm wichtig sind. Ein Mensch ist kein Eigentum, auch dann nicht, wenn man ihn liebt.

5. Wahre Liebe ist aufmerksam

Der Partner wird nicht als selbstverständlich angesehen, wenn man ihn wirklich liebt.Beachten Sie den eigenen Partner, hören sie aufmerksam zu und nehme Anteil an sein Leben. Auch nach Jahren noch. Wenn die Routine allgegenwärtig ist, ist dies kein leichtes Unterfangen.

6. Wahre Liebe bedeutet Respekt

Jedem Menschen solltest du im Leben mit Respekt begegnen. Respekt bringen wir jedoch nicht jedem Menschen entgegen, oft erst Recht nicht den Menschen, die uns am nächsten stehen. In einer Beziehung bedeutet dies fehlender Respekt, einige Paare lassen sich voreinander gehen, nehmen den anderen als gegeben hin, im Affekt geht man den anderen dann böse und kritisiert unfair.

Augenhöhe ist gerade in der Liebe sehr wichtig, in der Beziehung sollten beide Partner gleich stark sein. Einer der beiden wird früher oder später die Flucht ergreifen, wenn einer unfair behandelt wird. In der Liebe ist Respektlosigkeit der Tod.

7. Wahre Liebe heißt auch nachgeben

Wahre Liebe heißt auch, auf Dinge zu verzichten, die dir wichtig sind. Es heißt nicht, dass du dich verbiegen oder selbst verleugnen sollst. Wahre Liebe heißt, auch mal auf etwas zu verzichten, um dem anderen damit zu helfen.

Dies kann ein Urlaub in das Traumland des Partners sein, für den Partner Weihnachten mit den kranken Eltern verbringen statt den geplanten Urlaub oder Zuhause zu bleiben, weil der Partner dich zum Reden braucht. Egoismus ist in der wahren Liebe fehl am Platze, sonder Großzügigkeit.

Ähnliche Beiträge zum Thema Was genau macht eine Liebe wirklich groß und wie merkst du, dass es „die wahre Liebe“ ist?

« »