Welche Leistung benötige ich beim elektronischen Durchlauferhitzer?

Von Jan am 19. Juli 2019 in Haus&Garten

Die Leistung des elektronischen Durchlauferhitzers ist abhängig davon, wie viele Zapfstellen man mit dem Gerät versorgen will. Generell kann man sich merken, dass man ein Gerät mit niedriger Leistung benötigt, wenn man nur eine Zapfstelle versorgen will. Außerdem kommt es auch darauf an, ob es ein Wasserhahn ist, aus dem häufig und viel warmes Wasser benötigt wird oder eher punktuell.

Die große Welt der Durchlauferhitzer

Es gibt die elektronischen Durchlauferhitzer mit unterschiedlichen Kilowatt-Leistungen. Diese liegen zwischen 3,5 und 33kW.

Wenn man ein Gerät mit einer Leistung zwischen 3,5 und 6,5kW installiert, ist dieses für die Versorgung einer Zapfstelle vollkommen ausreichend. Viele Untertischgeräte oder Kleindurchlauferhitzer besitzen eine Leistung zwischen 3,5 und 6,5kW. Diese reicht vollkommen aus, um ein Gäste-WC oder eine Spüle mit Warmwasser zu versorgen.

Ab 8kW könnte man das Gerät auch schon für die Warmwasserversorgung von mehreren Zapfstellen verwenden. Jedoch sollte man wissen, dass 8kW nicht ausreichend sind, um große Mengen an Wasser zu erhitzen. So würde man niemals ein Gerät mit 8kW für die Wasseraufbereitung für eine Dusche und eine Spüle auswählen. 8KW sind beispielsweise in einer Vereinsküche in Verbindung mit einem Gäste-WC empfehlenswert. Allerdings muss man bei einer Warmwasserversorgung, bei der eine Dusche oder eine Badewanne angeschlossen ist, auf jeden Fall ein Gerät mit über 18kW wählen.

Durchlauferhitzer ab 18kW

Sobald man heißeres Wasser benötigt und mehrere Zapfstellen mit dem Durchlauferhitzer verbinden möchte, braucht man ein Gerät mit über 18kW. Diese Modelle werden in der Regel mit einem Starkstromanschluss verbunden. Mit so einem Modell könnte man zum Beispiel ein Badezimmer mit Dusche und Waschbecken sowie eine Küche mit heißem Wasser versorgen.

Allerdings gibt es auch Geräte, die mehr Kilowatt-Leistung besitzen. Sie werden gewählt, wenn es komfortabler ablaufen soll. Ein elektronischer Durchlauferhitzer, der 24kW Leistung hat, erwärmt große Wassermengen in nur wenigen Sekunden. So wird die Badewanne blitzschnell mit heißem Wasser gefühlt. Gleichzeitig kann auch noch die Spüle für den Abwasch genutzt werden. Ein Gerät mit einer Leistung ab 18kW ist für die Warmwasserversorgung von 100 Quadratmetern vollkommen ausreichend.

Elektronische Durchlauferhitzer mit 33kW Leistung

Es gibt auf dem Markt auch Geräte, die noch mehr Leistung besitzen: Elektronische Durchlauferhitzer mit 33kW können sehr große Wassermengen sehr schnell erhitzen. Wer beispielsweise ein kleines Schwimmbad besitzt, könnte das Modell für die Erhitzung des Badewassers nutzen. Ein elektrischer Durchlauferhitzer mit 33kW ist fähig, das Wasser für ein Beckenvolumen von 150 m³ zu erwärmen.

Fazit

Für den gängigen Gebrauch in den eigenen vier Wänden oder auch im gewerblichen Gebiet reichen für die Versorgung von mehreren Zapfstellen elektronische Durchlauferhitzer mit über 18kW aus. Hier kann man komfortable Lösungen finden, wenn man die Leistung auf bis zu 24kW erhöht. Wer nur für eine Zapfstelle, zum Beispiel im Gäste-WC oder in einer Vereinsküche, eine Lösung für die Warmwasseraufbereitung benötigt, sollte sich bei den Modellen zwischen 3,5 und 6kW umschauen. Auch große Wassermengen können mit einem elektronischen Durchlauferhitzer erhitzt werden. Hier gibt es spezielle Lösungen ab 33kW im Handel.

Ähnliche Beiträge zum Thema Welche Leistung benötige ich beim elektronischen Durchlauferhitzer?

« »