Was ist ein elektronischer Durchlauferhitzer?

Von Jan am 20. Juli 2019 in Haus&Garten

Ein elektronischer Durchlauferhitzer wird für die Warmwasseraufbereitung genutzt. Dabei beschreibt der Name des Gerätes schon ganz gut, was es kann. Wasser läuft durch den Durchlauferhitzer hindurch und wird dabei erwärmt. Die Erwärmung erfolgt durch elektrische Energie, also Strom. Der große Unterschied zu einer Warmwasseraufbereitung durch einen Boiler ist, dass das Wasser durch das Gerät hindurchfließt und nicht gespeichert wird.

Der elektronische Durchlauferhitzer benötigt Strom für seine Arbeit. Es gibt auch Geräte, die mit Gas angetrieben werden. Der Strom kommt aus einer Steckdose, einem Starkstromanschluss oder kann auch von einer Solaranlage geliefert werden. Das macht den Durchlauferhitzer so umweltfreundlich, da er sich mit regenerativen Energieherstellungsmethoden verbinden lässt.

Der elektronische Durchlauferhitzer kann für die Warmwasserversorgung einer Zapfstelle oder mehrerer Zapfstellen genutzt werden. Wenn es mehrere Zapfhähne sind, dann sollten diese nahe beieinander liegen, damit man sie mit Warmwasser versorgen kann. Daneben eignet sich der elektrische Durchlauferhitzer ganz gut dafür, punktuell Warmwasser zur Verfügung zu stellen, zum Beispiel im Gäste-WC oder in der Vereinsküche.

Funktionsweise des elektronischen Durchlauferhitzers

Die Funktionsweise des Gerätes ist sehr einfach. Sobald man an einer Zapfstelle warmes Wasser anfordert, geht der elektronische Durchlauferhitzer an. Kaltes Wasser fließt zum Vorlauftemperaturfühler, der analysiert, wie kalt das Wasser ist und wie stark es erwärmt werden muss. Dann wird das Wasser zum Heizblock weitergeleitet, wo Sensoren unterschiedliche Messwerte erfassen und diese an die Elektronik weitergeben.

Diese weiß dann, wie hoch das Wasser erhitzt werden muss. Im Heizblock erfolgt dann die Erhitzung des Wassers. Danach geht es weiter über die Warmwassernachlaufstrecke zur Zapfstelle, wo es aus dem Wasserhahn in der Wunschtemperatur herauskommt. Wenn man kein warmes Wasser mehr haben will, dreht man die Zapfstelle zu. Dann schaltet sich der elektronische Durchlauferhitzer von alleine aus.

[alert style=“info“]

Gerätevielfalt beim elektrischen Durchlauferhitzer

Es gibt für jeden Bedarf den passenden elektronischen Durchlauferhitzer. Es kommt immer darauf an, wie viel Wasser erhitzt werden soll. Wenn man mehrere Zapfstellen mit warmen Wasser bedienen möchte, benötigt man ein leistungsstarkes Modell mit mindestens 18 Kilowattstunden Leistung. Aber es gibt auch kleine Durchlauferhitzer, die man für einen Zapfhahn, beispielsweise der Spüle, einsetzen kann. Diese sind sogar so kompakt gestaltet, dass man sie unter der Spüle anbringen kann.

[/alert]

Vorteile des elektronischen Durchlauferhitzers

Die Vorteile des Gerätes kann man wie folgt zusammenfassen:

  • Elektronische Durchlauferhitzer sind einfach zu bedienen und können einfach von einem Fachmann installiert werden. Jedoch muss bei leistungsstarken Geräten ein Fachmann ran, denn diese werden an Starkstrom angeschlossen!
  • Die Wassertemperatur kann Grad genau eingestellt werden oder zumindest in Stufen geregelt werden. Das hat den Vorteil, dass man Energie bei der Erhitzung spart.
  • Man benötigt nur wenige Sekunden, bis das Wasser warm ist. Zudem wird nur so viel Wasser erhitzt, wie man es benötigt. Dabei spielt es keine Rolle, wie groß die Menge ist.
  • Der Durchlauferhitzer ist eine individuelle Lösung, wenn es um die Warmwasseraufberietung geht. Man kann ihn für die Versorgung von einer oder mehreren Zapfstellen nutzen.

Ähnliche Beiträge zum Thema Was ist ein elektronischer Durchlauferhitzer?

« »